Drei Punkte für das trio inventio

trio inventio LogoentwürfeEin neues Trio betritt im März die Musikszene in Nordhessen – mit Gesang, Violine und Orgel bzw. Klavier wird das trio inventio seinem Namen Ehre machen und seine Programme ideenreich und möglichst innovativ gestaltet darbieten.

Sopranistin Martje Grandis, Sören Gehrke mit der Violine und Vera Osina an den Tasten präsentieren ein Programm, das ausschließlich Johann Sebastian Bach gewidmet ist: »Nicht Bach, Meer sollt’ er heißen!« steht als Titel über dem Konzert und greift damit ein bewunderndes Zitat Ludwig van Beethovens auf.

Wir haben im Vorfeld gearbeitet und dem Trio ein entsprechendes Logo spendiert, das – wie der Anspruch des Trios an die Darbietung – ideenreich und innovativ ist. Allzu klassisch und gesetzt durfte es daher nicht sein, Serifen schieden also aus, genau wie zu viel Schnörkelei oder plumpe Musiksymbolik. Es musste den anspruchsvollen Charakter des Trios darstellen, also klar, selbstbewusst und frei von barocker Schwere sein. Handschrift und ein deutliches inventio bringen es auf den Punkt – oder besser: die drei Punkte (Köpfe). Diese bringen auf den angedeuteten Notenlinien den nötigen Kniff hinein, der dem Logo schlussendlich das innovative i-Tüpfelchen aufsetzt.