Gutes Licht für historische Straßen

Nachts sind alle Katzen grau – außer in Weimar. Die Stadt tauscht nach und nach die in der Straßenbeleuchtung weit verbreiteten Natriumdampfhochdrucklampen gegen Halogenmetalldampflampen aus.

Bisher waren alle Straßen Weimars in ein zwar helles aber leider auch Farben schluckendes Hellgelb getaucht, was für Wohngebiete und Hauptverkehrsstraßen durchaus akzeptabel ist, denn die Natriumdampfhochdrucklampen haben eine hervorragende Energieeffizienz und eine sehr lange Lebensdauer. Der historische Stadtkern – großer Tourismusmagnet und UNESCO-Welterbe – verlor dadurch aber seinen Reiz.

Nun sorgen die neuen Halogenmetalldampflampen für nächtlichen Glanz. Diese Lampen sind bereits in der gewerblichen Innenraumbeleuchtung weit verbreitet. Sie spenden ein ausgesprochen hochwertiges Licht, mit großer Energieeffizient und guter Farbwiedergabe.

Im Vergleich sieht man, wie auf dem Goetheplatz Häuserfassaden im neuen Licht an Farbe gewinnen. In der rechten Bildhälfte sieht man noch die bisherige Beleuchtung.

Weimar wagt sich nach seinen LED-Tests in der Fußgängerzone nun noch einen Schritt weiter in Richtung moderner Straßenbeleuchtung – ein großer Gewinn für die Stadt, wenn alle alten Leuchtmittel ausgetauscht wurden.