Handwerkswissen – Kulturerbe mit Zukunft

Die Ausstellung kurz vor der Eröffnung

Es war ein ehrgeiziges Projekt, eine mobile Ausstellung zum Thema Handwerkswissen – Kulturerbe mit Zukunft zu erstellen, im knappen Zeitrahmen von drei Monaten, die ihre Premiere auf der Messe denkmal im November 2018 haben sollte (und auch hatte) und im kommenden Jahr bundesweit in verschiedenen Handwerkskammern gezeigt werden wird.

Gemeinsam mit der Agentur Werkakademie für Gestaltung (Hannover) wurde ein Konzept für die Ausstellung entwickelt, ein demontier- und transportierbares Ausstellungssystem, die Aufbereitung und Präsentation der Inhalte und von uns wurde anschließend auch die gesamte Umsetzung des Designs übernommen.

Das Thema ist komplex und musste aus der theoretischen Basis in eine greifbare, kurzweilige Form gebracht werden. Das Ergebnis sind ansprechende Tafeln mit vielen Bildern, Objekten zum ansehen und Anfassen, ein Daumenkino und verschiedene Filme, die in einem runden Aufbau zu einem von außen und innen erfahrbaren Objekt werden.

Die gesamte Ausstellung basiert auf dem transdisziplinären Forschungsprojekt Objekte der Könner. Materialisierungen handwerklichen Erfahrungswissen zwischen Tradition und Innovation (OMAHETI), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde. Daran beteiligt sind die Göttinger Professuren für Wirtschaftspolitik und Mittelstandsforschung und für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie, das Volkswirtschaftliche Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen, das Forschungsinstitut für Berufsbildung im Handwerk an der Universität zu Köln und der Zentralverband des Deutschen Handwerks. Sie ist ein Beitrag zum europäischen Kulturerbejahr 2018 Sharing Heritage.