Einfach mal an alle(s) denken

Kurzbrief-Falzflyer mit BotschaftMan muss auch mal an sich selber denken – dann denkt man auch an die anderen. Mit diesem vieldeutigen Satz beschreibt sich unsere neue »Kurzbriefkarte« ganz gut, die in fast jedem unserer Briefe und Pakete steckt.

Statt uncharmanter Haftnotizen, langweiliger Ankreuzvordrucke oder viel zu leerer Briefbögen legen wir kleine Notizen in Form dieses schönen Briefchens bei. Eine Nachricht für den Empfänger – und sei es nur ein Danke – fühlt sich so gleich schöner an, im übertragenen Sinn und tatsächlich haptisch.

Wir drucken bekanntlich nur noch auf Recyclingpapier mit dem Blauen Engel. Das zu kommunizieren, vor allem aus Sicht des Designs, ist uns wichtig. Das gefaltete Kärtchen enthält dazu ein wenig erläuternden Text und lenkt mit einem naturbezogenen Foto aus einem unserer Fotografieaufträge auf das Thema.

Beide Seiten des Kurzbrief-Kärtchens

„Einfach mal an alle(s) denken“ weiterlesen

Sachverständige Rauchzeichen im Netz

Startseite der SGB-Website mit großem automatischem Wechselbild
Startseite der SGB-Website mit großen automatischen Wechselbildern

Es brennt! Ob im Notfall wirklich alles reibungslos läuft, prüft ein Technischer Sachverständiger – zum Beispiel das Team der SGB mit ihren Standorten in Weimar und Dresden, für die wir den Auftritt im Internet erstellt haben.

Die SGB führt auch spannende Rauchversuche durch. Dabei wird ein künstlicher Nebel erzeugt, der sich dann wie echter Rauch seinen Weg sucht, allerdings ohne Rückstände und Gerüche. Anschließend wird der Versuch ausgewertet – man weiß dann, ob die Branschutztechnik ihren Zweck erfüllt oder ob zusätzliche Maßnahmen nötig sind. „Sachverständige Rauchzeichen im Netz“ weiterlesen

Neu gedacht: Brandschutz mit Farbe

Bildschirmfoto SV-Büro MüllenbergSachverständigenbüros haben den Ruf,  dröge und nüchtern zu sein. Ganz genau genommen müssen Sachverständige das auch sein, um ihrer Aufgabe gerecht zu werden. Im Bereich Branschutz gilt das ganz besonders, denn hier geht es im schlimmsten Fall nicht nur um Sachwerte, sondern um Menschenleben.

Dass der Auftritt eines Brandschutzsachverständigenbüros nicht genau so holprig aussehen muss wie das Kompositum selber, haben wir uns als Ziel gesetzt und es auch erreicht.

Für das Büro von Dipl.-Ing. Ulf Müllenberg haben wir uns ordentlich ins Zeug gelegt und eine Website erstellt, die einerseits die nötige Seriosität und Fachkompetenz demonstriert, andererseits aber auch durch eine untypische Frische anspricht. „Neu gedacht: Brandschutz mit Farbe“ weiterlesen

Ein Messestand für wandernde Sänger

Ahle Wurscht als kleiner Snack – regionaltypischer geht’s kaum. Ohne diese nordhessische Spezialität wäre der Messestand des Sängerwegs auf der Gesangsmesse chor.com aber bestimmt genau so anziehend gewesen, das präsentierte Thema spiegelte er in jedem Detail wider: Natur zum Durchwandern, so weit das Auge reicht!

Sängerweg-Website
Auch online dieselbe Bildsprache wie Druckmedien und Messestand: klar erkennbar zusammengehörend.

Zugegeben, der Messestand ist nur 2 x 4 Meter groß gewesen – aber gerade deshalb war uns jedes Detail so wichtig. Neben den offensichtlichen und weithin sichtbaren Großformatfotos, die den Messestand eingerahmt haben, bestand das Mobiliar aus einladend abwechslunsgreichen Baumstümpfen, Ästen, Zweigen und naturbelassenen Holzbohlen. „Ein Messestand für wandernde Sänger“ weiterlesen

Natürliche Beweisfotos im Grünen

In den warmen, sonnigen Sommermonaten waren wir in Nentershausen unterwegs und haben in der wunderschönen Natur einen Chor fotografiert, der dort wandern war. Aus diesen Fotos (und weiteren, die wir im Nachgang gemacht haben) ist nun Werbematerial entstanden.

Sängerweg-Lesezeichen-lang

Es wirbt für den Sängerweg, ein Angebot in der Region, das eine komplexe, einladende Kombination aus der wirklich wahnsinnig schönen Natur, einem umfassenden Service für Sänger und Chöre sowie den Übernachtungsmöglichkeiten des dortigen Feriendorfs ist. „Natürliche Beweisfotos im Grünen“ weiterlesen

Kleine Härchen an der Karotte

Für einen Raum eine Auswahl an Bildern zu treffen, ist mit vielen Überlegungen verbunden. Das haben wir gemerkt, als wir unser Raumkonzept für die Neugestaltung des Speisesaals im Sozial-Center Kassel entwickelt haben.

Um den Raum mit sinnlich-gedanklichem Inhalt zu füllen, ihn eine Geschichte erzählen zu lassen, haben wir Fotomotive (die 70 x 50 cm groß und für lange Haltbarkeit und unbeschreibliche Farbbrillanz direkt hinter Acrylglas gedruckt wurden) in die Gestaltung einbezogen.


Auswahlkriterien waren die Farbvielfalt, Detailaufnahmen von heimischen Obst- und Gemüsesorten und das Verhältnis von Obst zu Gemüse: rote Tomaten, orange Karotten, grüne Erbsen „Kleine Härchen an der Karotte“ weiterlesen

Pssst – besonders helle leise speisen

Mitte dieses Jahres haben wir gemeinsam mit dem Kasseler Sozial-Center der Heilsarmee ein Raumgestaltungskonzept erarbeitet, einen Speisesaal für die nächsten Jahre zu ertüchtigen. Über die Anforderungen und ersten Ideen berichteten wir bereits, mittlerweile ist unser Entwurf umgesetzt und der neue Raum in Benutzung.

Gesamter Raum Sozial-Center KasselWir haben uns einige besondere Details einfallen lassen, um diesen Raum der Gemeinschaft, des gewohnten Regelmäßigen und des Speisens (diese Notwendigkeit ist für die Bewohner und Gäste an diesem Ort eben keine Selbstverständlichkeit) so zu gestalten, dass der Raum seiner Bedeutung gerecht wird. „Pssst – besonders helle leise speisen“ weiterlesen

Singend auf Premium-Wegen

Premiumweg-ChorwandernWandern und singen, klassisch und zeitlos. In der nahezu unberührten Natur in der Mitte Deutschlands haben wir während eines Probewanderns rund um die Tannenburg bei Nentershausen die Natur erkundet.

Um die Vorzüge dieser weitläufigen Naturidylle vor allem für wandernde Chöre oder allgemein naturverbundene Gesangsfreunde hervorzuheben, arbeiten wir in Zusammenarbeit mit einem örtlichen Feriendorf an verschiedenen Präsentationen – dazu später mehr.Premiumweg-Wegweiser

Also haben wir uns mit Fotoausrüstung und einem Chor aufgemacht und den neuen Premium-Wanderweg P18 erkundet, schöne Lieder gesungen (bzw. dabei zugehört – klare Aufgabenteilung) und eine Menge schöner Motive eingefangen, die bald an verschiedenen Orten zu sehen sein werden.

Von und mit anderen Kulturen lernen

Cross-Cultural-Assist-LogoIn unserem Alltag begegnet und kulturelle Vielfalt bereits täglich. Oft bemerken wir sie nicht, so normal ist sie für uns geworden. In vielen Situationen stoßen die Bräuche und Kulturen unterschiedlicher Länder jedoch aufeinander und sorgen durch Unverständnis zumindest für »verzögernde Denkpausen«.

Im wirtschaftlichen Bereich kann der Erfolg international agierender Firmen durch das Aufeinanderstoßen verschiedener Umgangs- und Handhabungsformen große Probleme verursachen. Hier setzten Trainer für interkulturelle Schulungen an und helfen, Cross-Cultural-Assist-Webseitediese unterschiedlichen Denkweisen einerseits zu beseitigen, andererseits aber auch ein Verständnis für andere Kulturen aufzubauen.

Wir haben für Cross-Cultural Assist – ein Angebot langjährig erfahrener Trainer, die diese interkulturellen Lösungen erarbeiten – einerseits ein Corporate Design entwickelt, andererseits auch einen zugehörigen kompakten Internetauftritt gestaltet.

Das Logo ist einfach gehalten, aber sehr symbolhaft: Das Vermittlungsmedium (nicht nur) unterschiedlicher Kulturen schlechthin ist die Sprache, und das international verständlichste Symbol dafür die Sprechblase. „Von und mit anderen Kulturen lernen“ weiterlesen

Essen wird gemütlicher – Speisesaal 2.0

Viel Planung und ausführliche Skizzen halfen bei der Beurteilung der Entwürfe
Viel Planung und ausführliche Skizzen helfen bei der Beurteilung der verschiedenen Entwürfe
Ein Zwischenentwurf – der wird nicht ungesetzt, ist aber gute Grundlage für das abschließende Design
Ein Zwischenentwurf – wird nicht ungesetzt, ist aber Grundlage für das abschließende Design

Im Moment machen wir hell, leise und interessant – die Entwurfsphase für unser Raumdesign ist beendet, die Umsetzung beginnt.

Zusammen mit der Leitung des Kasseler Sozial-Centers der Heilsarmee und einer alteingesessenen örtlichen Schreinerei renovieren wir einen Speisesaal, der nach vielen Jahren intensiver Nutzung mehr als nur einen neuen Anstrich braucht.

Renovieren meinen wir im ursprünglichen Wortsinn (von mittelfranzösisch renover, erneuern/verbessern): Die Zweckmäßigkeit des Raums war stets gegeben, aber hat die Stimmung auch dominiert. Widerstandsfähig, pflegeleicht und geräumig muss ein Speisesaal für den Unterhalt und Betrieb sein, für das Speisen sollte er aber auch ein gewisses Maß an Gemütlichkeit bieten, damit das Essen und Trinken in einer schönen Atmosphäre stattfinden und das Wort »Genuss« gleichberechtigt genannt werden kann. „Essen wird gemütlicher – Speisesaal 2.0“ weiterlesen

Wir machen es Herrn von Kamp nach

Hermann Adam von Kamp schrieb es 1818 und wir taten es – ab sofort gilt unsere neue Adresse in Hannover. Damit sind wir noch näher bei unseren Kunden und grundsätzlich besser angebunden.

Ein wenig trauern wir dreizehn Jahren in der Kulturstadt Weimar hinterher, freuen uns aber sehr auf die neue niedersächsische Umgebung.

Ende April war das Weimarer Büro beinahe leer
Ende April war das Weimarer Büro beinahe leer

Alles neu macht der Mai
macht die Seele frisch und frei
Laßt das Haus, kommt hinaus,
windet einen Strauß!
Rings erglänzet Sonnenschein
duftend pranget Flur und Hain
Vogelsang, Hörnerklang
tönt den Wald entlang

„Wir machen es Herrn von Kamp nach“ weiterlesen

Fast wie Weihnachten – wir packen ein, Sie aus

Neben unserer Hauptarbeit, die das Gestalten von allem Erdenklichen (Sternchentext) ist, kümmern wir uns auch darum, dass das bis zum Besten ausgearbeitete Design auch anständig umgesetzt wird.

30 kg Postkarten für die Konzerte des Chors provocale
30 kg Postkarten für die Konzerte des Chors provocale, für die wir die gesamte Werbung entwarfen

Das beste Beispiel sind Drucksachen: Für sehr viele unserer Kunden entwerfen wir das übliche Produkt (mit nicht ganz üblicher – im Sinne von alltäglicher – Gestaltung), nämlich Bürografik im weitesten Sinn. Dabei entstehen auch Designs für Visitenkarten, Briefpapiere, Flyer und Prospekte, die wir für unsere Kunden nach erledigter Entwurfsarbeit gleich zur Druckerei bringen.

Vorher wählen wir gemeinsam noch einige Dinge aus, wie Papiersorten, Druckfarben und kleine Besonderheiten in der Weiterverarbeitung. Daran denkt vorher kaum einer – wir schon, denn damit lässt sich noch einiges verfeinern. Hinterher soll der Empfänger nämlich »Aha!« sagen oder zumindest denken. „Fast wie Weihnachten – wir packen ein, Sie aus“ weiterlesen

Stimmenvielfalt im variablen Dutzend

dodecanta-Logo Das Kasseler A-cappella-Ensemble dodecanta: mit zwölf Stimmen auf höchstem Niveau – vielstimmig und ohne Einschränkung im Repertoire singen die allesamt sehr gesangserfahrenen Ensemblemitglieder thematisch sorgfältig ausgewählte Programme.

Das taten sie bisher als ensemble grandisinvolto, nun aber durch eine interne Umorientierung als dodecanta – ein Wortspiel aus dem Lateinischen, das den Anspruch des Ensembles widerspiegelt.

Wir haben dodecanta bei der Namenswahl unterstützt und anschließend in den vergangenen Monaten ein neues einheitliches Erscheinungsbild entwickelt, eine Corporate Identity. „Stimmenvielfalt im variablen Dutzend“ weiterlesen

Entweder, oder – unsere Schokoladenseite

SchokoladeEntweder, oder – Sie haben die Wahl. In Zukunft werden Sie das bei uns öfter lesen, denn wir standen Anfang des Jahres selber vor diesem Entweder-oder – und wir haben uns entschieden: Ab Mai finden Sie uns in Hannover. Damit sind wir zentraler, besser erreichbar, flexibler.

Während unserer Entscheidungsphase gab es mächtig viel Schokolade als Nervennahung, und während wir unseren Umzug planen, teilen wir diese köstliche Süßigkeit mit Ihnen. Vorerst leider nur virtuell, als Foto, das wir zu einem Hauptmotiv unserer zukünftigen Geschäftskommunikation machen. „Entweder, oder – unsere Schokoladenseite“ weiterlesen

Nicht Bach, Meer sollt’ er heißen!

trio inventio Bach-PlakateBei einem Logo – wir berichteten – sollte es nicht bleiben: Das trio inventio hat für seine ersten Auftritte neben einer sorgfältig ausgearbeiteten musikalischen Darbietung auch auf die Optik geachtet und bringt Details aus petrol-grünem Stoff mit auf die Bühne.

Wir hatten ihn als Vorgabe hier und haben ihn sehr treffend als Abgleich für die Farbgebung der ersten Handzettel und Plakate genutzt. Das Ergebnis ist ein auffallendes Grafikdesign für die Plakate und Flyer, das neben dem neuen Logo auch das Trio zeigt.

Wer zu einem der fünf Konzerte geht, wird neben einem Programm, das ausschließlich Johann Sebastian Bach gewidmet ist, eine ideenreiche und innovative Darbietung mit Bezug zu Lebensthemen der damaligen Zeit erleben.

WordPress macht Schule

Bossental-InternetseiteWir haben für die Grundschule Bossental ein Einstiegsdesign für das Inhaltsverwaltungssystem bzw. CMS WordPress vorbereitet und das Lehrerkollegium in der Nutzung geschult.

Aus den Entwürfen für die Titelgrafik entstand ein Logo, das die Schule nun auch auf gedruckten Veröffentlichungen nutzt und dadurch über einen einheitlichen Auftritt verfügt. Es zeigt stilisiert die durch den Stadtteil fließende Bosse sowie ein vierblättriges Kleeblatt, das sich im Schulalltag als Symbol für vier Lernzielgruppen bewährt hat.

„WordPress macht Schule“ weiterlesen

Drei Punkte für das trio inventio

trio inventio LogoentwürfeEin neues Trio betritt im März die Musikszene in Nordhessen – mit Gesang, Violine und Orgel bzw. Klavier wird das trio inventio seinem Namen Ehre machen und seine Programme ideenreich und möglichst innovativ gestaltet darbieten.

Sopranistin Martje Grandis, Sören Gehrke mit der Violine und Vera Osina an den Tasten präsentieren ein Programm, das ausschließlich Johann Sebastian Bach gewidmet ist: »Nicht Bach, Meer sollt’ er heißen!« steht als Titel über dem Konzert und greift damit ein bewunderndes Zitat Ludwig van Beethovens auf.

Wir haben im Vorfeld gearbeitet und dem Trio ein entsprechendes Logo spendiert, das – wie der Anspruch des Trios an die Darbietung – ideenreich und innovativ ist. Allzu klassisch und gesetzt durfte es daher nicht sein, Serifen schieden also aus, genau wie zu viel Schnörkelei oder plumpe Musiksymbolik. Es musste den anspruchsvollen Charakter des Trios darstellen, also klar, selbstbewusst und frei von barocker Schwere sein. Handschrift und ein deutliches inventio bringen es auf den Punkt – oder besser: die drei Punkte (Köpfe). Diese bringen auf den angedeuteten Notenlinien den nötigen Kniff hinein, der dem Logo schlussendlich das innovative i-Tüpfelchen aufsetzt.

Skurrile Wendung – Plakate mit Bruch

Skurriles – Plakate, Postkarten, EintrittskartenSkurriles ist erlaubt, vor allem in der Musik: Unser zum neuen Programm des Grandisinvoltochors passende Design wird in Form von Plakaten und Postkarten in Kürze in Kassel und Umgebung verteilt werden.

Die Absicht unseres grafischen Designs ist klar: Skurril soll er sein. Das Wort an sich, markant im Klang und ungewohnt beim Lesen, fällt vor allem durch das Doppel-R auf. Eins davon stellten wir kurzerhand auf den Kopf „Skurrile Wendung – Plakate mit Bruch“ weiterlesen

Danke – zum Nachmachen

Weihnachtspost 2014Dieses Jahr haben wir unsere Weihnachtspost etwas früher als üblich verschickt, denn neben einem persönlichen Dankeschön unsererseits erhalten unsere Kunden eine kleine Aufforderung zum Nachmachen:

250 Blanko-Postkarten haben wir unseren Briefen beigelegt, zum Danke sagen bei Kollegen, Freunden oder Nachbarn.

„Danke – zum Nachmachen“ weiterlesen

Lieder aus Stummfilmen – abgedreht!

Abgedreht-Plakate und PostkartenDer Name des Chors provocale ist Programm: die rund 40 Sänger aus Nordhessen erarbeiten regelmäßig aufwändige Programme, die unter einem ganz bestimmten Motto stehen, das in jedem Fall, aber auf unterschiedliche Art und Weise provoziert. Dieses Jahr feiert »Abgedreht!« Premiere, im wahrsten und übertragenen Sinn.

Wir haben den Chor bereits vorab in Szene gesetzt und großformatig fotografiert – so, dass es in dem Bild viel zu entdecken gibt, auf den ersten, zweiten und dritten Blick. Eingerahmt mit stilechten Elementen aus der Hochzeit des Kinos, mit einem Hauch Retro, entwarfen wir Plakate, Postkarten und (bei dem Programm ist es Pflicht) Kinowerbung.

Ein echter Streifen 35-Millimeter-Film, wie er seit jeher in Kinos vorgeführt wird, bildet den Blickfang für den Programmtitel, eine stilisierte Steckbuchstaben-Anzeigetafel bündelt die Informationen.

Graupappe als Zeitmaschine

Eingescante Graupappe und digitale Hilfsmittel holen den Charme längst vergangener Jahrzehnte zurück: Die Eintrittskarten „Lieder aus Stummfilmen – abgedreht!“ weiterlesen

Kunden recyceln, wir spenden

Recycling-BriefpapiereWir haben’s versprochen: Lässt einer unserer Kunden seine Geschäftsausstattung (das ist in diesem Fall überwiegend auf Papier Gedrucktes, wie beispielsweise Visitenkarten, Briefpapier, Prospekte, Kataloge und Ähnliches) auf Recyclingpapier drucken, dann spenden wir zehn Prozent unseres Gewinns für den Umweltschutz.

Das beste Argument für Recyclingpapier neben allen objektiven Fakten ist unsere eigene Geschäftsausstattung. Wir drucken seit einigen Jahren konsequent auf Papier mit dem Blauen Engel, einem der strengsten und bekanntesten Umweltsiegel, „Kunden recyceln, wir spenden“ weiterlesen

Kürbisse in der Öffentlichkeit

CUerbis-Delicti-Ausstellung 2014Privates und Berufliches soll man ja möglichst nicht vermischen. Nun ist es dennoch passiert, die Handzettel für die Vernissage des privaten Fotografieprojekts »Cuerbis Delicti« sind gedruckt, entstanden sind sie in unserem Büro.

Cuerbis Delicti zeigt erstmals in einer Ausstellung Fotos mit Halloween-Bezug – nämlich mit Kürbislaternen als Hauptfiguren – aus drei Jahren Fotografiearbeit. Im Rahmen einer Vernissage, die passenderweise am Wochenende vor Halloween stattfindet, werden auch neue Fotos gezeigt, die bisher noch nirgends veröffentlicht wurden.

„Kürbisse in der Öffentlichkeit“ weiterlesen

Eintrittskarten mit Differenzen

Ensemble-Grandisinvolto-EintrittskartenKleine Chöre bieten oftmals Gesang dar, der an Professionalität kaum zu überbieten ist – das hat einfache Gründe: Leidenschaftliche Sänger, die ihr Programm selber ausarbeiten, es akribisch üben und mit Perfektion vortragen, bieten einfach einen besonderen Musikgenuss.

Das Ensemble Grandisinvolto aus Kassel und Umgebung ist einer dieser Chöre. Die zwölf chorerfahrenen Frauen und Männer haben sich in ihrem Ensemble weder auf einen Stil, noch auf eine Epoche festgelegt.

Wir entwarfen für das Ensemble Grandisinvolto neben Plakaten und Handzetteln auch vier verschiedene Eintrittskarten „Eintrittskarten mit Differenzen“ weiterlesen

Gold für besondere Pokale

Neue Startseite der Pokalmanufaktur-Zwillingsseite mit unserem MedaillenmotivDie Pokalmanufaktur aus Weimar schicken wir aufgrund der großen Nachfrage mit einer Zwillingsseite unter medaillenmanufaktur.de an den Start. Für die neue Startseite haben wir ein schönes Medaillenmotiv inszeniert.

Ein Acrylwürfel in einem AcrylwürfelIm Zuge der Arbeiten haben wir die Galerie mit beispielhaften Arbeiten um zwei weitere Seiten ergänzt. Statt acht Motiven werden nun 24 gezeigt, um die Vielfalt der Entwürfe besser abbilden zu können. Die Pokalmanufaktur fertigt Ehrenpreise aller Art nach Kundenwunsch an, wir entwickelten das Corporate Design und betreuen die Außenwirkung.

Funktion und Nutzen von LED-Flutern

LED-Baustrahler-Beispiel 6Zu Zeiten, als der typische Baustrahler mit schwarz lackiertem Aluminiumdruckgussgehäuse – weiß war beinahe zu schick – 500 Watt überwiegend in Wärme umgewandelt hat, weil das Glühlampen eben so machen, fand man diese urtümlichste der billigen Zweckbeleuchtungen nur da, wo sie hingehörten – nämlich auf dem Bau, in kaum benutzten Kellern, als Übergangslicht in Industriehallen oder gekoppelt an Bewegungsmelder in Hinterhöfen.

Man sah sie eher selten im zweckfremden Einsatz, LED-Baustrahler-Beispiel 2wie sie Kundenparkplätze des örtlichen Supermarkts, Schilder von Imbissbuden am Landstraßenzubringer oder das Autoangebot des An-und-Verkauf-Händlers im Industriegebiet beleuchteten. Man vermied ihren zweckfremden Einsatz nicht, weil sie mehr blenden als zu erhellen oder dramatische Schlagschatten erzeugen, sondern weil sie eine Menge Energie verbrauchen und ein Leuchtmittelwechsel nach kurzen 1000 Stunden nötig war (manchmal auch 2000 Stunden bei Markenware) – der Baustrahler war weder sparsam noch einfach zu warten.

LED-Licht ist günstig geworden – und billig

LED-Baustrahler-Beispiel 4Das hat sich seit dem Siegeszug der LED mit ihrem Ruf, eine Art Wunderwaffe im Kampf gegen Ressourcenverbrauch zu sein, geändert. Der LED-Fluter ist groß im Kommen, jener mit dem kleinen gleißenden Lichtpunkt einer »Power-LED« oder wahlweise der Retrofit-Einsatz für den Sockel R7s, der die Halogenlampe ersetzt: Schluss mit hunderten Watt Stromverbrauch und dem ständigen Leiteranstellen für den Lampenwechsel.

„Funktion und Nutzen von LED-Flutern“ weiterlesen

Der erste Eindruck – Visitenkarten

Uni-KS-VKVisitenkarten sollen in erster Linie informieren, doch auch der erste Eindruck soll ein guter sein – vor der Lektüre aller geschriebenen Informationen. Bei unseren Visitenkarten für die Universität Kassel blieb wenig Platz für aufwändige Gestaltung, immerhin waren je Seite zehn Zeilen Text unterzubringen – einmal deutsch, einmal englisch.

Dennoch stimmt das Gesamtbild: Das Logo der Uni Kassel steht auf Höhe der Anschrift, der Name der jeweiligen Person ist mit einem Akzent in der Uni-Hausfarbe am Rand hervorgehoben. Der Rest bleibt weiß, der Lesbarkeit und sauberen Gliederung wegen.

A cappella plakatiert

Handzettel Grandis 2014Es ist soweit: Endlich kamen wieder tausende Handzettel für den nächsten Auftritt des grandisinvoltochors im Februar 2014 an. Der Chor ist einer von Dreien, den die Sängerin und Gesangspädagogin Martje Grandis (aus Vellmar bei Kassel) zusammen mit einem Schulungs- und Sologesangs-Angebot unter der übergreifenden markenparallelen Bezeichnung grandisinvolto leitet.

Seit einigen Jahren versorgen wir grandisinvolto regelmäßig mit Entwürfen für gedruckte Medien wie Plakate, Handzettel, Aufkleber oder Postkarten und pflegen das Online-Angebot.

„A cappella plakatiert“ weiterlesen

Motive zum Sammeln und Benutzen

Postkarte Maletz In beinahe jeder Bar, jedem Restaurant und jeder Disco stapeln sich Gratispostkarten und warten darauf, mitgenommen zu werden. Die Pappkarten (mit mal mehr, mal minder kreativen Motiven) sind der Renner unter den weit gestreuten Werbemitteln. Meistens werden sie dann für kleine Grußbotschaften genutzt, als Notizzettel oder sie werden einfach gesammelt.

Für die Firma Maletz in Weimar und ihre Marke Pokalkönig haben wiPostkarte Pokalkönigr nun zwei Gratispostkarten entworfen, deren Vorderseite ein schönes Motiv ziert, ohne störendes Beiwerk wie gezwungen-witzige Sprüche oder störende Logos. Die Rückseite bietet viel Platz für eigene Beschriftungen – immerhin sollen die Karten genutzt werden und nicht mit anderer Werbung im Papierkorb landen. Die Serie wird mit weiteren Motiven fortgesetzt.

Fotografieprojekt »Cuerbis Delicti«

In einem freien Fotografie-Projekt, das jährlich zu Halloween fortgeführt wird, entstand unter anderem diese Aufnahme, die sich an den Computerspiel-Klassiker Pac-Man anlehnt. Wir möchten Ihnen dieses Bild nicht vorenthalten, das übrigens – bis auf den Logostempel – keine Fotomontage ist.

Cuerbis Delicti - Pac-Man
Cuerbis Delicti entstand 2012 als Ergebnis einer humorvollen Auseinandersetzung mit Kürbislaternen und dokumentiert seitdem deren fiktives geheimes Leben. Mehr Informationen und die gesamte Fotogalerie: Cuerbis-Delicti-Website oder Facebook-Profilseite.

Gemütlichkeit zum Mitnehmen

TKL-PlakatSeit jeher ist die Kerze ständiger Begleiter und essenzielles Utensil für eine romantische und beruhigende Atmosphäre. Wozu also üppig
dekorierte Halter, wenn doch die Kerze selbst das Feierliche ist und durch ihr magisches Spiel aus Licht und Schatten fasziniert?

Lediglich fünf Stücke gebogenen Drahtes und einer Schraube bedarf es, um einen Kerzenleuchter mit fünf Armen entstehen zu lassen, der andere Kerzenleuchter um eine zusätzliche Funktion übertrifft: Er ist zusammenklappbar.

Der Taschenkerzenleuchter – ein unaufdringliches Designkonzept, das sich auf das Wesentliche konzentriert, anstatt die Kerze mit
Überflüssigem abzuwerten.

Fünfhundert Drahtstücke braucht es übrigens, um eine limitierte Serie von einhundert Stück herzustellen: Diese fünfhundert Drahtstücke wurden in einem kleinen Chemnitzer Betrieb CNC-gebogen und bei uns mit Schraube, Hutmutter und weiteren Kleinteilen (sechs Unterlegscheiben und ein Federring für geschmeidige Beweglichkeit) zusammengefügt.

„Gemütlichkeit zum Mitnehmen“ weiterlesen