Kann man LEDs so oft schalten, wie man will?

Eine LED-Lampe hat viele Vorteile gegenüber anderen Leuchtmitteln: sie ist unglaublich robust. Im Vergleich stimmt das sogar.

Nicht gelogen ist es, dass man LEDs theoretisch (!) unbegrenzt häufig einschalten kann.

Schalthäufigkeit

Alle wichtigen Angaben zusammengefasst, unter anderem die Schalthäufigkeit (15.000 Mal) und die Gesamt-Lebensdauer (30.000 Stunden).
Alle wichtigen Angaben zusammengefasst, unter anderem die Schalthäufigkeit (15.000 Mal) und die Gesamt-Lebensdauer (30.000 Stunden).

Eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale bei LED-Lampen (und auch bei Energiesparlampen mit Leuchtstoffröhre) ist die Schalthäufigkeit.
Klar ist: Die gute alte Glühbirne mag es nicht, häufig geschaltet zu werden – sie geht dann schneller kaputt. Bei Energiesparlampen hielt sich diese »Vorschrift« in den Köpfen der Leute, zum Teil zu Recht. Je nach verwendeter Technik verkraften viele Energiesparlampen häufiges Schalten genau so schlecht wie ihre Vorfahren mit Glühdraht. Es gibt jedoch auch Energiesparlampen, die man beinahe unendlich häufig schalten kann, ohne die Lebensdauer dadurch zu verkürzen.

Mit LED-Lampen sollte das der Vergangenheit angehören. Tatsächlich macht es dem LED-Chip nichts aus, häufig geschaltet zu werden. Technisch nutzt man das sogar im normalen Betrieb: Das Vorschaltgerät schaltet den LED-Chip innerhalb der Lampe tausendfach pro Sekunde ein und aus, um ihn effektiv und stromsparend zu betreiben.

Schwachstelle: Elektronik

Die wichtige Schalthäufigkeit gewinnt bei der als Gesamtheit zu sehenden LED-Lampe an Bedeutung. Während es dem LED-Chip an sich egal ist, wie oft er angeschaltet wird, so ist es dem Vorschaltgerät in der LED-Lampe nicht egal – hier verkürzt jeder Einschaltvorgang die Lebensdauer.

So muss man auf der Verpackung der LED-Lampe oder in den Datenblättern nachlesen, wie hoch die Schalthäufigkeit ist. Günstige Produkte erreichen gerade einmal rund 5000 Einschaltvorgänge, was nur fünf Mal so häufig ist wie eine Glühbirne. Besonders wichtig ist das für Lampen, die häufig geschaltet werden, wie in Treppenhäusern, an Bewegungsmeldern oder auf der Toilette. Hier würden einige LED-Lampen bereits nach 1–2 Jahren schlapp machen.

Gute LED-Lampen kann man hingegen mehrere zehntausend Mal schalten, teilweise auch hunderttausend Mal. Bis diese Anzahl an Einschaltvorgängen erreicht ist, vergehen in der Regel Jahrzehnte.

Man sieht: auch hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Vornehmlich bei billigen Produkten sind einfach gehaltene Vorschaltgeräte verbaut, die die Vorteile der LED nicht vollständig ausschöpfen, Lichtqualität und Langlebigkeit leiden hierunter.

Online-Kataloge helfen

Bildschirmfoto der IKEA-Website mit allen wichtigen technischen Daten

Diese technischen Daten zu finden ist manchmal allerdings nicht ganz einfach. Im Zweifel gehen Sie davon aus, dass der Hersteller oder Händler dieses Qualitätsmerkmal bewusst verschweigt. Bei allen namhaften Herstellern (Osram/Ledvance, Philips, IKEA zählt mittlerweile auch dazu) finden Sie die Angaben auf der Verpackung und auch online in den jeweiligen Produktkatalogen auf deren Websites.

Weiterlesen:

· Sind LED-Lampen wirklich alle stromsparend?
· Wie heiß werden LED-Lampen wirklich?
· Haltbarkeit I: Sind LEDs wirklich unzerstörbar?
· Haltbarkeit II: brennen LEDs wirklich nicht durch?

Neben den Hilfestellungen aus diesen Kapiteln erkläre ich Ihnen auch einige technische Hintergründe, für das Feintuning und noch mehr Einblicke in diese faszinierende Beleuchtungstechnik.